Der neue Popivoda? – Nik Omladič

Beitrag von | 12.Januar 2015 | Kategorie: Zitat der Woche
omladic2_im

Wer ist der Neue? Wo kommt er her, was kann er und so weiter und so fort. brilleblaugelb.de hat mit Gregor Židan, Direktor im Jugendbereich von Olimpija Ljubljana, gesprochen.

brilleblaugelb: Für viele Fans war der Transfer eine Überraschung. Hat Eintracht Braunschweig eine gute Wahl getroffen?

Gregor Židan: Nik war die letzten drei Jahre der beste Spieler bei Olimpija Ljubljana. Er hat eine sehr gute Halbserie gespielt und wesentlichen Anteil an der guten Tabellenposition. Hoffentlich kann er diese Leistungen auch in Braunschweig abrufen, dann ist er sicher ein Gewinn für das Team. Auf jeden Fall wird es nun einige Eintracht-Fans in Slowenien geben. Wir haben schließlich, genau wie ihr, Danilo Popivoda nicht vergessen, die Legende von  Olimpija Ljubljana.

brilleblaugelb: Wie schätzen Sie die Stärke der slowenischen Liga im Vergleich zu anderen europäischen Ligen ein? Könnte Olimpija in der zweiten Bundesliga mithalten?

Židan: Nun, ich denke, Olimpija könnte schon mithalten. Die slowenische Liga ist im europäischen Vergleich ungefähr drittklassig, die wirtschaftliche Situation ist schwierig und es wird nicht so viel Geld in den Fußball investiert. Auf der einen Seite ist es gut, weil die Teams gezwungen sind, junge Spieler schnell einzubauen, auf der anderen Seite benötigt man für ein starkes Team immer eine Mischung aus erfahrenen Haudegen und jungen Wilden.

omladicbrilleblaugelb: Auf welche Stärken Niks können sich die Braunschweiger Fans freuen?

Židan: Er hat einen unglaublich starken linken Fuß und sein Dribbling und seine Pässe machen ihn zu einem guten Vorbereiter. Zudem tritt er gefährliche Ecken und Freistöße. An seinem Defensivverhalten wird er noch arbeiten müssen aber das bringen ihm die guten Coaches in Braunschweig schon bei.

brilleblaugelb: Wird er Zeit brauchen, um dem Team weiterzuhelfen?

Židan: Auf jeden Fall wird er ein bisschen Zeit benötigen. Sobald er sich an das Tempo und die Zweikampfhärte gewöhnt hat, kann er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft werden. Dabei wird ihm auch Bojan Prasnikar, aktuell Trainer der slowenischen Nationalmannschaft, helfen. Aus seiner Zeit bei Energie Cottbus kennt er die zweite Liga gut und hat sicher den einen oder anderen Tipp für Nik.

brilleblaugelb: Trotz einiger Spiele für Jugendauswahlmannschaften hat es bisher zu einem Länderspiel aber noch nicht gereicht…

Židan: In der Tat hat er in einigen unserer U-Teams gespielt und stand auch häufiger an der Schwelle zur A-Nationalmannschaft. Leider gibt es auf seiner Position einige Konkurrenten, die in den besten Ligen Europas spielen. Sollte er in Braunschweig regelmäßig spielen, ist er aber sicher ein Kandidat. Das Zeug dazu hat er, daher wollte ihn auch NK Maribor verpflichten, die immerhin Champions League spielen. Aber wer weiß, vielleicht spielt er da ja mit der Eintracht auch irgendwann.

gregorzidanGregor “Grega” Židan ist ehemaliger Spieler und heutiger Direktor im Jugendbereich von Olimpija Ljubljana. Er spielte für Maribor 1999 in der Champions League und lief einmal für Jugoslawien und 19 mal für Slowenien auf.

 

 

Autor

Christoph Köchy

Christoph Köchy schrieb die BZ-Kolumnen "Wahre Liebe ist..." und "Der Löwe lebt" und fand, es war an der Zeit für einen Eintracht Fan-Blog.