Moritz Fischer

Manni, Manni, Manni makes me funny

Beitrag von Moritz Fischer | Kategorie: Allgemein, Lage der Eintracht

Bielefeld. Das Drumherum verlangte den mitgereisten Löwen einiges ab. Zwischen den ohnehin verwirrten Arminen tummelten sich einige muffige Rote aus Peine-West im ostwestfälischen Regen. Dass sich diese Pappnasen am Ende dann auch noch gemeinsam über einen Punkt gegen uns freuen konnten, ist doof gelaufen. Quittung folgt. Weiterlesen

Auf geht’s, die Alm erobern!

Beitrag von Moritz Fischer | Kategorie: Allgemein, Lage der Eintracht

Eine weitere Länderspielpause ist vorbei. Das war ja wieder ein Fußballfeuerwerk vom Allerfeinsten, das die Deutschen da abgefackelt haben. „Nein, eigentlich war das wieder voll langweilig“ würde jeder normale Fan dem entgegnen und damit Recht haben. Weiterlesen

Durch die Blume gesagt

Beitrag von Moritz Fischer | Kategorie: Allgemein, Lage der Eintracht

Sobald der SV Werder Bremen mal wieder einen neuen Trainer sucht, fällt in den Medien vorneweg immer der Name Lieberknecht. Danach kann man schon fast die Uhr stellen. Dieses Phänomen konnte man diese Woche einmal mehr beobachten. Weiterlesen

Neuer Rasen, neues Glück

Beitrag von Moritz Fischer | Kategorie: Lage der Eintracht

Genau wie für hausgemachte Hühnersuppe gibt es auch ein Rezept für hausgemachte Unruhe. Man nehme eine durchschnittliche Mannschaft, einen unerfahrenen Trainer und ein völlig überambitioniertes Saisonziel. Das Ganze muss man dann für ca. 10 Spieltage bei lauwarmen Leistungen köcheln lassen und anschließend direkt abservieren. Bochum hat sich an dem Rezept versucht und es gelang direkt.

Ismail Atalan, mittlerweile Ex-Trainer des VfL, wurde sinnbildlich in das arschkalte Wasser geworfen. Er bekam Anfang der Saison ein gackerndes Huhn vorgesetzt und Sport-Vorstand Christian Hochstätter meinte nur so:“Ismail, du hast 15 Minuten Zeit. Mach uns mal ‘ne Suppe.“ So sehr es der Verein im Umfeld vielleicht sogar verdient hätte in der ersten Liga zu spielen, ist man spielerisch doch um einiges davon entfernt.

Allerdings würde nur ein Schelm behaupten, dass wir uns bereits am Samstag unseren Sonntagsjogger anziehen können und im Vorbeigehen die 3 Punkte einsacken. Spiel 1 nach dem Trainerwechsel gewann der VfL zuletzt beachtlich 2-0 gegen Sandhausen. Wir dagegen spielten ein weiteres Mal richtig schlecht und kamen nicht über ein 0-0 hinaus. Es ist somit ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, in dem es für beide Mannschaften nur darum geht, irgendwie zu gewinnen… getreu dem Motto: Hacken statt Hacke!

Es wäre schon ziemlich geil, wenn uns die Mannschaft den Samstag und die diversen Wolters nach dem Spiel mit einem Sieg versüßen würde. „Kleiner Onkel“ Hernandez war in Duisburg in unserem tristen Offensivspiel ein kleiner Lichtblick, fällt jetzt aber leider aus. Es ist also wahrscheinlich, dass Khelifi direkt von der Tribüne in die Startelf rutscht. Vielleicht wird es auf einer der anderen Positionen mal wieder Zeit für eine Überraschung, dafür ist TL nämlich immer gut. Tietz, Biada, Dacaj, Faith-Florian Banser und Marco Calamita fallen mir da spontan ein.

Für das passende Ambiente auf dem Platz ist schon mal gesorgt, denn erst diese Woche wurde der Rasen ausgetauscht. Für die Stimmung auf den Rängen sind wir zuständig und für das Auftreten auf dem Grün unsere Mannschaft. Wir werden unseren Job erfüllen und der Mannschaft dabei helfen, auch ihren zu erledigen. Einem blau-gelben Fußballsamstag steht dann nichts mehr im Wege. Alles auf Sieg!

Lang lebe die Eintracht

Egal, wo du spielst, stehen wir hinter dir!

Beitrag von Moritz Fischer | Kategorie: Allgemein

Es ist sportlich nach wie vor einiges im Argen bei uns. Die Handbremse ist bis Anschlag angezogen und wir kommen nicht von der Stelle. Eintracht macht zurzeit ähnlich Spaß wie sonntags arbeiten, Bahn fahren zu Zeiten von „Xavier“ oder aber auch der halbjährliche Zahnarztbesuch. Weiterlesen